Die präsentierte Internationalität der Zeugen Jehovas

Angehörige der ZEUGEN JEHOVAS treten massiv am Münchner Hauptbahnhof auf um auf Seelenfang zu gehen - Touristen und sozial Gefährdete als Zielgruppe der Sekte

Zeugen Jehovas11:11 Uhr – zwei Glaubensschwestern asiatischer Abstammung beenden gerade den Predigtdienst

(München) Stille Wasser sind tief – sagt ein alter Spruch und in diesem Fall ist es nicht die Lautstärke einer Demonstration, sondern die stille, jedoch massive Präsenz, mit der die Angehörigen der Zeugen Jehovas den Hauptverkehrspunkt der Landeshauptstadt regelrecht für sich vereinnahmen. Ein Wochentag – vormittags entlang des Frontportales des Münchner Hauptbahnhofes, gleichzeitig ein beliebtes Betätigungsfeld der Glaubensbrüder und -schwestern dieser Gruppierung, ist bereits Aufstellung bezogen worden. Sie stehen schon dort in ihrer eleganten Kleidung mit ihrem gepflegten Aussehen. Zurückhaltend und dennoch einen potentiellen Aspiranten abschätzend, um an diesen verbal heranzutreten, steht sie parat – die Garde der Seelenfänger im Namen ihrer leitenden Körperschaft, wie sich das Führungsgremium tituliert.

Zeugen Jehovas MünchenZeit: 11:12 – nur wenige Meter weiter griechische Literatur von der nächsten Verkündigerin

Zeugen Jehovas in MünchenZeit: 11:13 – ein paar Schritte und ein Gedankenaustausch mit den Glaubensbrüdern

Zeugen Jehovas auf SeelenfangZeit: 11:14 – sie präsentieren Literaur in südländischen Sprachen

Mit 7 Vertretern – 4 Frauen und 3 Männern von unterschiedlichster ethnischer Herkunft, gewappnet mit Ausgaben der Publikationen des „Wachtturmes“ und „Erwachet!“ in den verschiedensten Sprachen. Richtig abgestimmt, um ankommende oder vorbeikommende Touristen oder im Bereich des Hauptbahnhofes auch verkehrende Menschen ausländischer Herkunft in ihrer Muttersprache anzusprechen und mit der Literatur der Seelenpeiniger zu versorgen. Gleich 7 Angehörige der noch immer unterschätzten Gruppierung der Zeugen Jehovas, dort wo Menschen anreisen um eine Stadt in Unbeschwertheit zu besuchen. Welchen Eindruck diese Präsenz auf Gäste Münchens macht, wird wohl unterschiedlich sein – doch das Gesamtbild erweckt Unbehagen.

Seelenfänger - Zeugen JehovasZeit: 11:16 – Verkündiger Nr. 6 zückt das Heft als die U-Bahnwache München naht

Gehirnwäsche - Zeugen JehovasZeit: 11:16 – vier Uniformierte lehnen ab und gehen weiter

Seelenraub - Zeugen Jehovas MünchenZeit: 11:16 – Zeugin Jehovas als 7. beim Predigtdienst

2002-06-16

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,




%d Bloggern gefällt das: